Mrz 202020
 

Cooles Board für 25$ –> Lora, Wlan, Bluetooth, GPS, IO, SPI, I2C, USB, LiIon Accu, ….

Es gibt schon einige Projekte und Bibliotheken auf GitHub, mit denen man schnell zu tollen Ergebnissen kommt.
Man kann die OpenSource Software an die eigenen Wünsche anpassen und um eigene Ideen erweitern.
Auch 3D Druck Gehäuse findet man reichlich auf Thingiverse.

Ich habe den Lora TTNMapper von Heinrich Hottarek auf meine Bedürfnisse angepasst, sodass die GPS Daten an mein privates
LoraWAN Netzwerk gesendet werden. Eine selbst programmierte Qt/Qml Anwendung  zeigt mir die GPS Punkte auf einer OpenStreetMap-Karte an.

Mit einem LoraWAN Spread Factor zwischen SF7 und SF12 habe ich im Stadtgebiet eine Entfernung von ca. 2 Km erreicht.
Auf dem Land mit SF12 ist sogar eine Entfernung von 4,6 Km möglich, um die GPS Koordinaten+hdop+altitude zu senden. 

Feb 242020
 

Mit folgenden Komponenten kann man ein eigenes LoraWAN Netzwerk aufbauen, um zum Beispiel Messdaten oder Geodaten aus der Ferne zu übertragen.

Chirpstack Software:

Chirpstack bietet ein Raspberry Pi3 Image mit dem Namen „Gateway OS„.
Das Image enthält als „full“ Version alle Softwarekomponenten, um ein LoraWAN Gateway inklusive Applikationsserver aufzubauen.
Der Chirpstack Network Server kommuniziert mit verschiedenen Lora Gateways. Hier kommt ein iC880A-SPI zum Einsatz.
Der Chirpstack Application Server bietet neben einer Restful und MQTT API diverse weitere Möglichkeiten die Daten (Payload) zu nutzen. 

Raspberry Pi3 + iC880A-SPI:

Der Raspberry Pi3 wird per SPI Schnittstelle mit dem Lora Board iC880A-SPI verbunden. Achtung: Antenne mit bestellen !
Das Netzwerk des RaspberryPI kann per LAN oder WIFI eingerichtet werden. Der Hostname kann in der /etc/hostname geändert werden.
http://<DeinHostname>:8080 stellt das Webinterface von Chirpstack zur Verfügung.
Über http://<DeinHostname>:8080/api bekommt man Zugriff auf die Restful API

Erste Tests mit einem Arduino MKR1310 und einem Heltec Lora Wan V2 als Sender, haben eine Reichweite von ca. 300m ergeben, wobei das Gateway im Haus
positioniert war und die Sender sich im Freien entfernt haben.